Biographie

Sein künstlerisches Interesse gilt der Improvisierten Musik. Dabei erforscht er die Beziehungen zwischen Klang, Aktion, Geräusch und Stille. Seit mehreren Jahren erarbeitet er Performances für Saxophon solo und präsentiert diese an internationalen Konzertreihen und Festivals. Auf Einladung erhält er Gastvorträge, -seminare und Lehraufträge u. a. in Helsinki, Tokio und Budapest. Er ist Mitglied des Konus Quartett | vier Saxophone.

Er ist Dozent für improvisierte Musik an der Hochschule der Künste Bern (HKB).

Seit 2003 Initiator und künstlerischer Leiter des Festivals für improvisierte Musik – »zoom in«, Berner Münster. Mitglied des Saxophonquartetts «Konus Quartett».

Seit 2006 Mitgründung des Labels für neue Musik «CUBUS RECORDS»

2011/12 Gastlehrauftrag für Improvisation an der Ferenc Liszt Akademie in Budapest.

2018 Musikpreis des Kantons Bern

 

Beim Solospiel in der improvisierten Musik geht alles von einer Person aus: Jedes Detail der Klanggestaltung, jede Wendung im Fluss, jede Anpassung in einem räumlichen und zeitlichen Kontext sind von einer Person geprägt. Christian Kobi verfolgt neben seiner vielseitigen Tätigkeit als Saxophonist u.a. im Konus Quartett und als Initiator und Kurator von Festivals auch das Solospiel. Durch die intensive Auseinandersetzung mit improvisierter Musik sind Solostücke entstanden, die personifizierte Klangsprachen in die heutige Zeit und ausgewählte Räume setzen.

Portraitsendung SRF Kultur

Interview Tokafi

mehr >>

Personalien

Hochschulen | Ausbildung
2003–2005 Zürcher Hochschule der Künste
2002–2003 Musikhochschule Luzern
1997–2002 Musikakademie der Stadt Basel

Diplome
Juni 2005 Konzertdiplom für klassisches Saxophon an der Zürcher Hochschule der Künste.
Juli 2003 Nachdiplomstudium für Freie Improvisation an der Musikhochschule Luzern.
Juli 2002 Lehrdiplom für klassisches Saxophon an der Hochschule für Musik Basel.

Stipendien | Preise
2012 Realisierung des Kunstprojekts «Szófa Budapest»
2011 Kompositionsaufenthalt in Budapest (HU)
2002 Ausbildungsbeitrag der Friedl-Wald-Stiftung. 
2002 Auslandstipendium der Novartis für die «Cité International des Art‘s» in Paris.


Berufliche Tätigkeit
Seit 2011 Lehraufträge an der Ference Liszt Akademie in Budapest (HU)

Seit 2008 Konzerttätigkeit mit dem Komponisten Christian Wolff.
Seit 2006 Mitgründer des Labels für zeitgenössische Musik «CUBUS RECORDS» Planung und Realisation grösserer Aufführungen und Musikkonzepte, unter anderem «la bocca, I piedi, il suono» für hundert InstrumentalistInnen und vier Solisten, von Salvatore Sciarrino, Januar 2006, Französische Kirche Bern.
Seit 2004 Künstlerischer Leiter und alleiniger Organisator des Festivals für improvisierte Musik «zoom in» im Berner Münster.
Mitglied des Saxophonquartetts «Konus Quartett»: Konzerte für neue Musik im In- und Ausland.
Leiten von Workshops für improvisierte Musik.
Seit 2003 Lehrer für Saxophon und Kammermusik an der Musikschule Konservatorium Bern.


Diskographie

»ATTA !«, Christian Kobi, Taku Sugimoto, Wakana Ikeda, yoko Ikeda, 2017, MonotypeRec (vinyl,CD)

»A Second Day« Christian Müller, Christian Kobi, 2016, herbal records

»Carved Water«, Thanos Chrysakis, Christian Kobi, Christian Skjødt, Zsolt Sőrés www.auralterrains.com

»COLD DUCK«, S4 John Butcher, Christian Kobi, Hans Koch, Urs Leimgruber, 2015, MonotypeRec

»Musik für ein Feld«, Tomas Korber / »Konus Quartett«, 2014, www.cubus-records.ch

«Raw Lines», für Sopran- und Tenorsaxophon solo, 2013, www.bdta.pl 

«CANTO», für Sopransaxophon solo, 2010, www.cubus-records.ch

«Shifts», für Saxophon solo, 2007, Eigenvertrieb

«La bocca, i piedi, Il suono», Salvatore Sciarrino, «Konus Quartett», 2006, www.cubus-records.ch

«bain-marie», Siuv, 2006, www.merzrecordz.ch

«Schatten» für Saxophon und Elektrische Gitarre, 2006, Eigenvertrieb

«Decasia», Michael Gordon, Basel Sinfonietta, 2002, Cantaloupe Music, NY